Was war zuerst –
der Schmidl oder die Wachau?

Die meisten sprechen ja ungern über ihr Alter, aber bei 244 Jahren muss man das mit Humor nehmen. Das heißt natürlich nicht, dass wir uns auf unseren Wachauer Laberln ausruhen. In unserer Backstube in Dürnstein wird täglich frisches Brot mit frischen Ideen gebacken. Bei einer Sache sind wir aber altmodisch: Alles, was mit E beginnt und einer Zahl aufhört, kommt bei uns nicht ins Brot.

Seit 1780 hat sich bei uns viel verändert, manches aber nicht:

Regionale Zutaten

Wir arbeiten mit Partner*innen aus der Region zusammen, die unsere Speisekammern mit den besten Zutaten aus der Wachau füllen. Da bleibt zum Glück kein Platz mehr für künstliche Zusatzstoffe.

Wohlfühlatmosphäre

Wir sind ein Familienbetrieb, was für uns heißt, dass man sich sowohl in der Backstube als auch vor der Theke wohl und zu Hause fühlen soll. Das heißt natürlich nicht, dass Sie beim Abwasch helfen müssen. Keine Sorge.

Handarbeit & Leidenschaft

Wir sind leidenschaftliche Bäckerinnen und Konditorinnen, weshalb wir vieles noch per Hand machen. So schaut zwar jedes Wachauer Laberl ein bisschen anders aus, dafür bleibt’s länger frisch und schmeckt besonders gut.

Ohne unsere Partner*innen aus der Region gäb’s bei uns nur Leitungswasser

Forster Mühle

Mehl
St. Marien, Oberösterreich

Die Forstnermühle hat wie auch wir eine lange Tradition. Sie ist schon seit über 370 Jahren in St. Marien beheimatet und seit fünf Generationen im Besitz der Familie Forstner.

Auch bei der Verarbeitung hat uns die Forstnermühle überzeugt. Weizen, Roggen und Dinkel werden in insgesamt 16 Arbeitsgängen schonend vermahlen. Ganz schön aufwendig, oder? 

Michael Brandstetter

Rohmilch
Schwarzau, Neunkirchen

Michael Brandstetter ist überzeugte Milchbauer aus Schwarzau im Bezirk Neunkirchen. Er hat vor kurzem den Hof von seinen Eltern übernommen und lebt für seine 60 Milchkühe.

Mit dieser Philosophie passt er nicht nur gut zur Bäckerei Schmidl, seine Milch schmeckt auch besonders gut. Und das wiederum ist gut für unsere Mehlspeisen und Gebäcke.

Erich Eckl

Graumohn
Gschwendt bei Kottes, Waldviertel

Der Waldviertler Graumohn hat eine schwache Samenschale und einen besonders hohen Ölgehalt zwischen 43,4 und 48,4%. Dadurch schmeckt er mild und nussig und ist durch seinen hohen Anteil an ungesättigten Fettsäuren auch sehr gesund.

Bei Erich Eckl wird gänzlich auf Pestizide verzichtet, um Rüsselkäfer und Co nicht zu vernichten, sondern ein gute Balance unter Insekten zu schaffen.

Obsthof Reisinger

Obstsäfte
Spitz an der Donau, Wachau

Der Obsthof Reisinger ist bekannt für seine hochwertigen, sortenreine Obstsäfte, Nektare und Edelbrände.

Auf einer Anbaufläche von 9,5 ha wachsen Äpfel, Birnen, Johannisbeeren und natürlich die berühmte echte Wachauer Marille. Letztere mögen wir nicht nur als Saft, sondern auch als Marmelade.

Dyk-Mühle

Bio-Mehl
Raabs an der Thaya

Mit der Dyk-Mühle aus Raabs an der Thaya haben wir einen wichtigen Partner für unsere Bio-Linie. Die Dyk-Mühle vermahlt auch beim Bio-Mehl ausschließlich Getreide aus Nieder- und Oberösterreich.

Und sie haben ein spezielles Mahlverfahren, das die Keimlinge im Mehl schont. Damit bleiben die wertvollen Vitamine und Enzyme des Keimlings im Mehl, was wiederum den Nährwert erhöht.

Barbara Schmidl

Ich bin mit dem Brotgeruch und der Bäckerei aufgewachsen. Schon als Kind war ich viel in der Backstube und durfte mithelfen, vom Semmeln schlagen bis zum Torten backen und verzieren. In einem Familienbetrieb sind immer alle Familienmitglieder mit eingebunden und packen in Spitzenzeiten auch mit an. Bei mir war es Liebe auf den ersten Biss. Bäckerin und Konditorin ist bis heute mein Traumberuf.

Ein paar Informations­häppchen

Echt Wachau – frische Marillenmarmelade ab Mitte Juli erhältlich

Die gute Nachricht für Marillen-Liebhaber: Heuer wird die Marillenernte deutlich reichhaltiger sein als letztes Jahr. Einzelne Frühsorten werden schon jetzt geerntet. Der offizielle Erntebeginn für die Wachauer Marille ist mit Anfang Juli festgesetzt. Auch wir in der Bäckerei Schmidl warten schon ungeduldig auf die Marillenernte. Schließlich gehört die Wachauer Marille zu unseren wichtigsten Zutaten in unserer Konditorei.


Wir sind ein Glücksort!

Autorin Christine Hochreiter hat in der Bäckerei Schmidl in Dürnstein einen ihrer Glücksorte entdeckt und Barbara Schmidl für ihr neues Buch Glücksorte in Niederösterreich interviewt. Das Ergebnis ist soeben erschienen.


Wir würdigen den Tag der Milch am 1. Juni

Wir in der Bäckerei Schmidl stehen auf Milch und besonders auf Rohmilch. Diese macht unsere Germteige und Mehlspeisen besonders flaumig und aromatisch.


Da kriegen
wir’s gebacken

Backstube und Café: 3601 Dürnstein 21

Montag – Samstag
07:00 – 17:00 Uhr

 

Sonntag und Feiertag
08:00 – 17:00 Uhr

E-Mail: office@schmidl-wachau.at

Telefon +43 2711 224
Fax +43 2711 224-9

Speisekarte →

Filiale: Obere Landstraße 8, 3500 Krems

Montag – Freitag
07:00 – 17:00 Uhr

 

Samstag
07:00 – 13:00 Uhr

 

Sonntag und Feiertage
07:00 – 11:30 Uhr

Filiale: Hohensteinstraße 72, 3500 Krems

Montag – Freitag
05:00 – 14:00 Uhr

 

Samstag
06:00 – 12:00 Uhr

 

Sonntag und Feiertage
07:00 – 11:00 Uhr